HotSpot

Bei den HotSpots handelt es sich um drahtlose und öffentliche Internetzugriffspunkte. Diese stehen unter anderem gegen eine Bezahlung jedem zur Verfügung. Viele HotSpots finden sich im öffentlichen Raum, zum Beispiel in Krankenhäusern, Hotels, Restaurants, Cafés, Ferienwohnungen und auf Campingplätzen. Wer ein internetfähiges Notebook, ein Mobiltelefon oder ein PDA besitzt, hat die Möglichkeit, mit Hilfe der WLAN-Technologie einen Zugang zum Netz herzustellen. 

 

HotSpots erfüllen die wichtige Aufgabe, den Menschen bei Bedarf einen einfachen Internetzugang zu verschaffen und den Netzanschluss freizuschalten. Hierfür sind verschiedene Funktionen und Komponenten erforderlich. So werden unter anderem WLAN-Access-Points benötigt, damit der Benutzer überhaupt auf das lokale Netzwerk zugreifen kann. Außerdem ist eine Schnittstelle zwischen dem Internet und dem WLAN notwendig. In der Regel prüft ein Router, welcher Nutzer dafür berechtigt ist, im Netz zu surfen. In diesem Zusammenhang überprüft das System auch die korrekte Anmeldung und gegebenenfalls die Zugangsdaten und das Passwort. Ein spezieller Timer stellt die Sperrung nach Ablauf der gebuchten Zeit sicher. 

 

Der Unterschied zum herkömmlichen WLAN liegt darin, dass der Austausch zwischen den Teilnehmern unerwünscht ist. Das hat vor allem sicherheitsrelevante Gründe. Eine spezielle Benutzerisolierung sorgt dafür, dass das Risiko, dass ein anderer die auf dem Computer eines Teilnehmers gelagerten Daten löscht, ändert oder einsieht, minimiert wird. 

HotSpot Nutzungsbedingungen